Die schönsten After-Work Bergtouren um München

Die lan­gen Tage im Som­mer eignen sich per­fekt für After-Work Berg­touren rund um München in den Bayrischen Voralpen. Hier find­et ihr eine Auswahl an kurzen Touren am Abend zum Auss­pan­nen von einem Arbeit­stag und Erleben des Son­nenun­ter­gangs. Natür­lich eignen sich die Touren auch per­fekt für Langschläfer oder als Trail­run.

Am wichtig­sten bei den Touren am Abend ist die Stirn­lampe. Je nach­dem wann ihr loskommt, mögt ihr beim Abstieg in die Dunkel­heit kom­men. Plant eure Tour also so, dass ihr eventuell schwierige Stellen noch im Hellen hin­ter euch brin­gen kön­nt. Bei meinen After-Work Berg­touren gehe ich sehr flott und bin leicht unter­wegs. Leichte Trail­run­ningschuhe und im Gepäck nur Wass­er und eine kleine Brozeit erle­ichtern das schnelle Gehen bzw. Laufen. So schafft man auch Touren, die eigentlich für fünf Stun­den aus­gelegt sind lock­er auf die Hälfte der Zeit.

Rund um den Tegernsee

Baumgartenschneid (1.449m)

Von der Baum­garten­schneid hat man einen schö­nen Aus­blick über den Tegernsee und die Bayrischen Voralpen. Der Auf­stieg ist mit zwei Stun­den angegeben, weshalb der Gipfel ein opti­maler Kan­di­dat für einen späten Start ist. Die Tour lässt sich auch zu ein­er Runde aus­bauen indem man über das Sagfleckl absteigt. Auf dem Weg zum Gipfel lässt sich noch bequem der Rieder­stein mit sein­er kleinen Kapelle mit­nehmen. Nach der Tour kön­nt ihr den Abend entspan­nt bei ein­er Einkehr im Bräustüberl Tegernsee ausklin­gen lassen.

Gehzeit: 2,5–3,5h
Höhen­meter: 670m
Aus­gangspunkt: Wan­der­park­platz Alp­bach­tal Ecke Prinzenstraße/Schützenstraße in Tegernsee (799m)
Schwierigkeit: T2 – Berg­wan­dern
Einkehr: Gasthof Galaun (Mi-Mo 9–17 Uhr) oder Bräustüberl Tegernsee im Tal (9–23 Uhr)
Mehr zur Tour auf die Baum­garten­schneid find­et ihr hier»

Baum­garten­schneid

Bodenschneid (1.669m)

Die Boden­schneid liegt zwis­chen Tegernsee und Spitz­ingsee. Der Anstieg ist kurz, kann aber durch eine Vari­ante über den Nord­west­lichen Grat aufgepeppt wer­den. Ein ein­fach­er  Forstweg führt zum Boden­schnei­d­haus, wo sich eine nette Einkehr anbi­etet, bevor es steil zum Gipfel hin­auf geht. Von hier kön­nt ihr den Aus­blick über Wen­del­stein, Jägerkamp, Brech­er­spitz, Rot­wand, Schin­der, Guf­fert, Ris­serko­gel, Fock­en­stein, Tegernsee und Spitz­ingsee genießen.

Gehzeit: 3,5h
Höhen­meter: 750m
Aus­gangspunkt: Neuhaus am Schliersee (806m)
Schwierigkeit: T2 (bei Über­schre­itung über den NW-Grat T3 / II. Grad)
Einkehr: Boden­schnei­d­haus (Di-Sa von 10 — 20 Uhr, So 10 — 19 Uhr)
Mehr zur Tour auf die Boden­schneid find­et ihr hier»

Brecherspitze (1.683m)

Ein Klas­sik­er und dementsprechend über­laufen. Aber das ist das Feine am spät los­ge­hen: Man hat den Gipfel meis­tens für sich. Der erste Teil bis zur Firstalm führt über Forststraße, dann über Bergp­fade und schließlich über einen schrofi­gen und mit Draht­seilen gesicherten Grat zum Gipfel. Unter euch bre­it­en sich Spitz­ingsee und Schliersee aus und viele bekan­nte GIpfel der Voralpen wie Jägerkamp, Rotand und der Brau­neck. Im Win­ter auch als After-Work Ski­tour geeignet.

Gehzeit: 3,5h
Höhen­meter: 560m
Aus­gangspunkt: Spitz­ingsat­tel (1.129m)
Schwierigkeit: T2 – Berg­wan­dern
Einkehr: Obere Firstalm (10–17 Uhr)
Mehr zur Tour auf die Brech­er­spitze find­et ihr hier»

Leonhardstein (1.452m)

Der Leon­hard­stein ist eine kurze, aber im oberen Bere­ich anspruchsvolle Tour. Der Fel­sza­ck­en inmit­ten der san­fteren Hügel der bayrischen Voralpen ist sehr markant. Auf schat­ti­gen Pfaden geht es zuerst durch den Wald, auf den let­zten Höhen­metern auch ein biss­chen anspruchsvoller durch fels­durch­set­ztes Gelände, in dem man auch mal die Hände benutzen sollte um auf dem rutschi­gen Unter­grund Halt zu find­en. Von oben kön­nt ihr die bekan­nten Voralpengipfel wie Buch­stein, Hirschberg, Ris­serko­gel und Halser­spitz überblick­en und sog­ar bis ins Kar­wen­del schauen.

Geh­zeit: 3h
Höhen­me­ter: 670m
Aus­gangs­punkt: Kreuth (783m)
Schwierigkeit: T3 – anspruchsvolles Berg­wan­dern
Mehr zur Tour auf den Leon­hard­stein find­et ihr hier»

Rund um Bayrischzell

Kleiner und Großer Traithen (1.723m bis 1.852m)

Die lohnenswerte Runde über das  Steil­ner Joch auf den Großen Traithen und abschließend noch auf den Kleinen Traithen ist eine wun­der­schöne und dur­chaus anspruchsvolle Über­schre­itung hoch über dem Sudelfeld.

Gehzeit: 3–4h
Höhen­meter: 850h
Aus­gangspunkt: Park­platz Berggasthof Rosen­gasse (1.090m)
Schwierigkeit: T3 – anspruchsvolles Berg­wan­dern
Einkehr: Berggasthof Rosen­gasse am Aus­gangspunkt der Tour (Mon­tags Ruhetag)
Mehr zur Tour auf den Traithen find­et ihr hier»

Brünnstein (1.634m)

Die klas­sis­che Wan­derung auf den Brünnstein (1.619m) in den Bay­erischen Voralpen ist eben­falls schön kurz. Über Forststraße und einen Waldp­fad geht es hin­auf zum Brünnstein­haus. Der let­zte Anstieg hat es auch nochmal in sich und erfol­gt über Schro­fen und Felsen zum Gipfel, die aber mit vie­len Draht­seilen gesichert sind.

Gehzeit: 5h
Höhen­meter: 800m
Aus­gangspunkt: Wald­park­platz nahe Tatzel­wurm im Sudelfeld
Schwierigkeit: T3 – anspruchsvolles Berg­wan­dern
Einkehr: Brünnstein­haus (Mon­tag Ruhetag)
Mehr zur Tour auf den Brünnstein find­et ihr hier»

Großer Riesenkopf (1.337m)

Der Große Riesenkopf bietet eine feine After-Work Berg­tour bei Flints­bach. Die meiste Zeit geht es über gemütliche Forstwege, erst am Ende über einen steilen Steig auf den Gipfel. Dabei kann man sowohl den Peters­berg als auch die Hohe Asten mit sein­er lange geöffneten Einkehr mit­nehmen.

Gehzeit: 3–4h
Höhen­meter: 850hm
Aus­gangspunkt: Park­platz bei der Burg Falken­stein bei Flints­bach (485m)
Schwierigkeit: T2 – Berg­wan­dern
Einkehr: Berggasthof Hohe Asten (So-Mo 9–18 Uhr, Di-Mi 9–23 Uhr, Do-Fr Ruhetag, Sa 9–21 Uhr) und Berggasthaus Peters­berg (Di-Fr 9:30–22:30 Uhr, Sa-So 9:30–18 Uhr, Mo Ruh­tag)
Mehr zur Tour auf den Großen Riesenkopf find­et ihr hier»


Seebergkopf (1.538m)

Ein schön­er Pfad führt durch Wald- und Almgelände hin­auf auf den See­bergkopf, der sich mit zwei Stun­den Auf­stieg per­fekt als After-Work Tour eignet. Eine fan­tastis­che Aus­sicht auf die Berge um den Wen­del­stein inklu­sive und das ohne öden Forstweg.

Gehzeit: 2,5–3,5h
Höhen­meter: 780hm
Aus­gangspunkt: See­berg­park­platz in Bayrischzell
Schwierigkeit: T2 – Berg­wan­dern
Einkehr: Neuhütte (keine fes­ten Öff­nungszeit­en)
Mehr zur Tour auf den See­bergkopf find­et ihr hier»

Heuberg-Runde (1.1338m bis 1.399m)

Spät starten und trotz­dem drei Gipfel mit­nehmen? Kein Prob­lem, bei der kurzen Tour auf den Heuberg im Chiem­gau. Hier kön­nen gle­ich zwei nahe zusät­zliche Gipfel einge­sam­melt wer­den: Die Wasser­wand und der Kitzstein. Und das alles in nur vier Stun­den.

Gehzeit: 4h
Höhen­meter: 650hm
Aus­gangspunkt: Wan­der­park­platz Schweibern bei Duft
Schwierigkeit: T3 – anspruchsvolles Berg­wan­dern (v.a. Wasser­wand, wo I-er Stellen hinzukom­men)
Einkehr: Daffn­er­wal­dal­men
Mehr zur Tour auf den Heuberg und die Wasser­wand find­et ihr hier»

Heißenplatte (1.593m)

Ein echter Geheimtipp ist die Heißen­plat­te bei der Aiplspitz. Erst auf Forstweg geht es dann über schmale Bergp­fade steil hin­auf. Das let­zte Stück ist span­nend und erfordert etwas Ori­en­tierungssinn. Teil­weise weg­los geht es nun durch Latschen hin­durch und über steile Wiesen­hänge zum Gipfel. Wer noch etwas mehr Zeit und Puste hat, kann die fel­sige Aiplspitz gle­ich noch mit­nehmen.

Gehzeit: 3,5–4h
Höhen­meter: 800m
Aus­gangspunkt: Ort­steil Ham­mer bei Fis­chbachau (753m) oder Geitau bei Bayrischzell (780m)
Schwierigkeit: T2 — Berg­wan­dern

Rund um Bad Tölz

Zwiesel (1.348m), Blomberg (1.237m), Heigelkopf (1.205m)

Mit Zwiesel, Blomg­berg und Hei­glkopf find­en sich gle­ich drei leichte Gipfel, die sich in ein­er gemütlichen Wan­derung verbinden oder auch einzeln bege­hen lassen. Im Win­ter auch als After-Work-Ski­tour möglich.

Gehzeit: ab 2h für die einzel­nen Gipfel bis 4h als Rund­tour über alle drei Gipfel
Höhen­meter: 690hm
Aus­gangspunkt: Park­platz Wald­her­ralm (746m)
Schwierigkeit: T2 – Berg­wan­dern
Einkehr: Blomberghaus (Mo-So 9:30–18 Uhr, Di 9:30 bis 21:30 Uhr)
Mehr zur Tour auf Zwiesel, Blomberg und Heigelkopf find­et ihr hier»

Rund um Oberammergau

Oberammergauer Kofel (1.342m)

Der Kofel ist ein deut­lich her­aus­ra­gen­der Fels­gipfel über­halb von Ober­am­mer­gau. Eine schöne kurze, aber knack­ige Tour mit Finale am Fels.

Gehzeit: 2 bis 2,5h
Höhen­meter: 560hm
Aus­gangspunkt: Ober­am­mer­gau (837m)
Schwierigkeit: T3 – anspruchsvolles Berg­wan­dern / I. Grad
Einkehr: Kol­ben­sat­tel­hütte (Mo-Fr 10:30–17:30 Uhr, Sa-So 10:30–18 Uhr) und Berggasthof Kol­be­nalm (täglich 11–22 Uhr) bei Abstieg Rich­tung Pürschling
Mehr zur Tour auf den Ober­am­mer­gauer Kofel find­et ihr hier»

Ettaler Manndl (1.633m)

Der Auf­stieg auf das Ettaler Man­ndl ist recht ein­fach, nur am Gipfel ist eine kurze Klett­terei erforder­lich. Seil­ver­sicherun­gen und Tritte erle­ichtern diese dur­chaus etwas aus­ge­set­zten Stellen. Trittsicher­heit und Schwindel­frei­heit sind unbe­d­ingt erforder­lich. Oben erwartet euch eine abendliche Aus­sicht auf Wet­ter­steinge­birge und Voralpen­land.

Gehzeit: 3,5h
Höhen­meter: 800hm
Aus­gangspunkt: Park­platz Man­dl­weg 877m
Schwierigkeit: T3 – anspruchsvolles Berg­wan­dern / I. Grad
Mehr zur Tour auf das Ettaler Man­ndl find­et ihr hier»

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.