Ecuador: Galapagos mit schmalem Budget

Die Gala­pa­gos Inseln sind ein Traum, die Natur ist hier ein­fach über­all. Viele denken jedoch, dass eine Reise dort immer sehr teuer sein muss. Tat­säch­lich ist es aber möglich eine wun­der­schöne Reise auf die Gala­pa­gos Inseln zu gestal­ten ohne einen Loch in sein Kon­to zu bren­nen. Man muss keine teure Cruise machen um das Beste der Gala­pa­gos Inseln und ihrer Tier­welt geboten zu bekom­men. Hier ver­rate ich euch wie das geht.

Ent­ge­gen der landläu­fi­gen Mei­n­ung muss ein Trip auf die Gala­pa­gos Inseln nicht zwangsläu­figer super­teuer sind. Auch mit Bud­get-Back­pack­ing ist es bequem möglich die vier bewohn­ten Inseln und ihre Tier­welt zu erkun­den. Auch Aktiv­itäten wie Tauchen, Schnorcheln und Sur­fen lassen sich wun­der­bar ein­fach von den Inseln aus organ­isieren. Klar, Gala­pa­gos ist teur­er als das ecuado­ri­an­sche Fes­t­land, den­noch lässt sich auch hier mit schmalem Bud­get reisen.

Eine Cruise ist sicher­lich sehr schön, da man damit auch auf abgele­genere Inseln gelangt. Trotz­dem kön­nt ihr auf den Hauptin­seln sowie jenen, die ihr per Tage­saus­flug erre­ichen kön­nt, ohne Abstriche die gesamte Tier­welt Gala­pa­gos bestaunen.

Flug nach Galapagos

Von Guayaquil oder Quito kann man auf die Gala­pa­gos Inseln fliegen. Zwei Flughäfen gibt es auf den Gala­pa­gos Inseln: Bal­tra Air­port bei San­ta Cruz und der Air­port auf San Cristo­bal. Es bietet sich an zugun­sten eines Insel-Hop­pings jew­eils einen der Flughäfen auf Ankun­ft und Abreise zu leg­en. So spart ihr euch eine Fähren­fahrt. Je nach­dem wann und mit welch­er Air­line ihr bucht, kosten die Hin­flüge von Guayaquil oder Quito etwa 130 Euro aufwärts.

Den teuren Flug nach Ecuador kann man sich natür­lich nicht sparen. Soll­tet ihr aber ohne­hin in der Gegend sein, bietet es sich auf jeden Fall an die Gala­pa­gos Inseln mitzunehmen anstatt diese Tour aus Angst vor den Kosten zu stre­ichen.

Für einen Kurztrip empfehlen sich die Gala­pa­gos Inseln nicht. Am Flughafen müsst ihr dann den Ein­tritt in den Nation­al­park Gala­pa­gos zahlen, der egal wie lange ihr bleibt, mit $100  dur­chaus hap­pig ist. Es lohnt sich also ein bis zwei Wochen auf den Inseln zu bleiben.

Vom Bal­tra Flughafen in die Stadt fahrt ihr zuerst mit einem kosten­losen Bus zur Fähre, die euch in 10 Minuten und für $1 über den Kanal bringt. Drüben nimmt euch dann der Bus für $2 nach Puer­to Ayo­ra mit. Alter­na­tiv kostet ein Taxi rund $18 in die Stadt.

Vom Flughafen auf San Cristo­bal kommt ihr mit einem Taxi für $3 in die Stadt.

Begegnungen auf San Cristobal

Insel-Hopping

Die drei Hauptin­seln sind San­ta Cruz, San Cristo­bal und Isabela. Zweimal täglich verkehrende Fähren verbinden jede dieser Inseln mit San­ta Cruz, von wo aus man jede weit­ere Insel anfahren kann. Die Fährfahrten kosten rund $25 bis $35 und dauern etwa zwei bis drei Stun­den von/nach San­ta Cruz.

Außer­dem ist auch die Insel Flo­re­ana bewohnt. Nach Flo­re­ana verkehrt jedoch keine regelmäßige öffentliche Fähre, aber ver­schiedene pri­vate Anbi­eter kön­nen eine Über­fahrt oder einen Tagestrip organ­isieren. Die Unterkün­fte auf Flo­re­ana sind allerd­ings mit höheren Kosten ver­bun­den. Die meis­ten bleiben auf San­ta Cruz, San Cristo­bal und Isabela jew­eils ein paar Tage um jede der Inseln und deren Umge­bung zu erkun­den.

Junge Meerechsen bei Las Tintoeras
Junge Meerech­sen bei Las Tin­to­eras

Unterkünfte

Ein­fache Hospeda­jes und Hostals bieten rel­a­tiv gün­stige Unterkün­fte an. Hier kostet eine Nacht im Dop­pelz­im­mer etwa 30 bis 50$ pro Nacht, inklu­sive Früh­stück. Fol­gende Unterkün­fte kann ich empfehlen:

In Puer­to Ayo­ra (San­ta Cruz)
Hospeda­je Dar­win B&B, 40$ im Dop­pelz­im­mer pro Nacht inkl. Früh­stück
Av Bal­tra y Thomas de Berlan­ga

In Puer­to Vil­lamil (Isabela) 
Gladys Mar, 30$ im Dop­pelz­im­mer pro Nacht
Calle Pin­zon y Arte­sano

In Puer­to Baque­r­i­zo Moreno (San Cristo­bal)
Hostal Cat­t­leya, 50$ im Dop­pelz­im­mer pro Nacht inkl. Früh­stück
Luis Morales y Aveni­da de la Arma­da Nacional

Gol­drochen am Hafen von Puer­to Ayo­ra

Essen

Neben zahlre­ichen teuren Restau­rants mit inter­na­tionalen Gerichte, gibt es meist Mark­t­stände und kleinere Restau­rants, die Menüs für rund $5 anbi­eten und aus Suppe, Hauptmahlzeit und Getränk beste­hen.

In Puer­to Ayo­ra (San­ta Cruz)
Weit­er weg vom Hafen gibt es eine Neben­straße mit vie­len Mark­t­stän­den, die gutes und gün­stiges Essen anbi­eten. Vor allem wenn man Seafood mag ide­al. Im Super­markt am Hafen kann man auch Selb­stverpfle­gung einkaufen.

In Puer­to Vil­lamil (Isabela)
An der Haupt­straße gibt es einige Stände hin­tere­inan­der, die gün­stige Menüsets für etwa 7$ anbi­eten.

In Puer­to Baque­r­i­zo Moreno (San Cristo­bal)
In der Vil­amil Straße gibt es einige gün­stige Restau­rants, die gün­stige Menüsets anbi­eten.

Beste kostenlose Touren

Abge­se­hen von kostenpflichti­gen Touren kann man viele Orte auf den Hauptin­seln auch auf eigene Faust erkun­den.

Auf San­ta Cruz
Hafen von Puer­to Ayo­ra — Ganz sim­pel bietet der Hafen großar­tige Tier­beobach­tungsmöglichkeit­en. Von faulen See­hun­den, die die eigentlich für wartende Fährpas­sagiere gedachte Bänke bele­gen, bishin zu Baby-Weißspitzen­riffhaien und Baby-Adler­rochen gibt’s hier immer was zu sehen. Haie und Rochen lassen sich am besten nachts beobacht­en, wenn der Steg beleuchtet wird und die Tiere auf Jagd sind.

Charles Dar­win Research Sta­tion — Hier gibt es Riesen­schild­kröten und Leguane zu sehen und auf dem Spazier­gang hier­her kön­nt ihr Dar­win­finken, Spottdrosseln, Meerech­sen, See­hunde und Pelikane tre­f­fen.

Tor­tu­ga Bay — Nach 45 Minuten Fuß­marsch von Puer­to Ayo­ra kön­nt ihr die wun­der­schöne Tor­tu­ga Bay erre­ichen, wo ihr sur­fen, schnorcheln und son­nen­baden kön­nt.

Las Gri­etas — Las Gri­etas ist eine mit küh­lem Wass­er gefüllte Felss­chlucht. mit steilen Fel­swän­den. Hier­her kommt ihr mit einem Wasser­taxi ($0,60) und einem anschließen­den kurzen Fuß­marsch an ein­er Sal­zla­gune vor­bei.

Landschildkröten in der Charles Darwin Research Station
Land­schild­kröten in der Charles Dar­win Research Sta­tion


Auf Isabela

Con­cha de Per­la — Ein wun­der­bar­er Schnorchelspot unweit vom Hafen. Auf einem von son­nen­baden­den Meerech­sen bevölk­erten Steg geht ihr durch einen Man­groven­wald zu dieser Bucht in der ihr auf Adler­rochen, bunte Fis­che und mit Glück auch auf Pin­guine und tauchende Meerech­sen stoßen kön­nt. Wenn ihr keine eigene Schnorchelaus­rüs­tung dabei habt, kön­nt ihr diese für etwa $5 in der Stadt lei­hen.

Giant Tor­toise Breed­ing Cen­ter — Ein kurz­er Fuß­marsch von der Stadt bringt euch zu ein­er roten Lagune bei der ihr auf extrem pinke Gala­pagos­flamin­gos und andere Vögel tre­f­fen kön­nt. Das Schild­krö­ten­cen­ter behei­matet die auf Isabela endemis­chen Riesen­schild­kröten.

Schnorcheln in der Bucht Concha de Perla
Schnorcheln in der Bucht Con­cha de Per­la

Auf San Cristo­bal
Umge­bung rund um das Inter­pre­ta­tion­szen­trum, Las Tijere­tas & La Lobe­ria — Im Inter­pre­ta­tion­szen­trum kön­nt ihr alles über die Geschichte und Entste­hung der Inseln ler­nen. Über einen Pfad kommt ihr zur Bucht Las Tijere­tas, wo ihr her­vor­ra­gend schnorcheln kön­nt. Viele bunte kleine Fis­che, See­hunde und Meerech­sen tüm­meln sich hier. Auf dem Rück­weg kön­nt ihr am Stand La Lobe­ria vor­beis­chauen, wo sich zahlre­iche See­hunde in der Sonne aalen.

Die wunderschöne Bucht Las Tijeretas lädt zum Schnorcheln ein
Die wun­der­schöne Bucht Las Tijere­tas lädt zum Schnorcheln ein

Beste bezahlte Touren

Abseits der Hauptin­seln lassen sich Tages­touren auf die umliegen­den, nur von Tieren bewohn­ten Inseln organ­isieren. Oft ist Schnorcheln im Pro­gramm mit dabei. Halb­tages­touren kosten meist um die $45, Ganz­tages­touren um die $100.

Auf San­ta Cruz
North Sey­mour Island (Ganztagestour/$150) — hier gibt es eine große Kolonie von Fre­gattvögeln, Blau­fußtölpeln und große Leguane schlafen unter Sträuch­ern

Gor­don Rock’s (Ganztagestour/$130–175) — Tauch­gang mit Ham­mer­haien

High­land-Tour (Halbtagestour/$40 pro Taxi) — Auf dem Weg vom oder zum Flughafen lassen sich prob­lem­los noch ein paar Sehenswürdigkeit­en mit­nehmen. Allen voran die Ran­cho Prim­i­cias (Ein­tritt $3), eine pri­vate Farm auf deren Gelände Riesen­schild­kröten frei leben. Unweit davon lässt sich ein bege­hbar­er Lavatun­nel erkun­den und etwas weit­er gibt es zwei große Sin­klöch­er mit steilen Wän­den zu sehen..

Leguan auf North Seymour Island
Leguan auf North Sey­mour Island


Auf Isabela

Los Tune­les (Halbtagestrip/$30) — Schnorchel­trip durch Lavafor­ma­tio­nen, in denen man sowohl Schild­kröten, Seep­fer­d­chen als auch Weißspitzen­riffhaien begeg­net. Auf den Felsen tanzen Blau­fußtölpel.

Las Tin­tor­eras (Halbtagestrip/80$) — Trip zur vorge­lagerten Insel, die aus tief gefurchtem Lavafels beste­ht. Hier kann man mit Pin­guinen, Schild­kröten, Seelöwen und Weißspitzen­riffhaien schnorcheln. Meerech­sen, rote Klip­penkrabben und bizarre Lavafor­ma­tio­nen erwarten einen außer­halb des Wassers.

Hautnahe Begegnung mit Schildkröten auf einem Schnorcheltrip zu Los Tuneles
Haut­na­he Begeg­nung mit Schild­kröten auf einem Schnorchel­trip zu Los Tune­les

 

Auf San Cristo­bal
Pun­ta Pitt (Ganz­tage­sour) — Am besten zusam­men mit zwei Tauchgän­gen kom­binieren. Pun­ta Pitt ist der einziger Ort, wo man alle drei Boo­by Arten sehen kann: Blau­fuß-, Rot­fuß- und Naz­ca-Tölpel

Kick­er Rock’s / Leon Dormi­do (Ganztagestour/190$ für Tauchen/$140 für Schnorcheln) — Schnorcheln oder Tauchen mit Ham­mer­haien und mit viel Glück auch Wal­haien

High­land-Tour (Halbtagestour/60$ pro Taxi) — Eine Taxi-Tour über die El Jun­co Lagune, einem mit Süßwass­er gefüll­ten Vulkankrater in dem Fre­gattvögel sich das Salz aus den Fed­ern waschen, das Schild­kröte­naufzuchtzen­trum Gala­pa­guera bis zum Puer­to Chi­no, einem schö­nen Strand. Die Tour mit dem Taxi kostet etwa $60, was ein echt­es Schnäp­pchen ist, wenn ihr eucht zu fün­ft dafür zusam­men­tut.

Tanzende Blaufußtölpel
Tanzende Blau­fußtölpel

Tauchen

Lei­den­schaftliche Tauch­er unter euch wer­den wis­sen, dass die Gala­pa­gos Inseln ein wahrer Taucher­traum sind. Aber eben auch, dass Live­aboards schmer­zlich teuer sind (um die $4.000 pro Woche). Das soll euch aber nicht daran hin­dern diese wun­der­bare Unter­wasser­welt ken­nen­zuler­nen, denn Tauchaus­flüge kön­nen von allen drei Hauptin­seln organ­isiert wer­den. Je nach Anbi­eter kosten zwei Tauchgänge hier $130 bis $200. Sicher­lich nicht ger­ade das Mek­ka für Bud­get-Tauch­er. Ohne­hin emp­fiehlt es sich ein paar Tage im Voraus bei dem preferierten Tauchan­bi­eter zu reservieren, da die Qual­ität­sun­ter­schiede immens sind. Tri­pAd­vi­sor ist hier euer bester Fre­und. Außer­dem bekommt ihr dann den Last-Minute-Preis, der nochmal etwas gün­stiger ist.

Empfehlen kann ich fol­gende Tauchan­bi­eter und -spots:

San­ta Cruz:
Scu­ba Igua­na (Last-Minute-Preis zwei Tauchgänge für $175)
Bester Tauchspot: Gor­don Rocks — Bekan­nt für die große Dichte an Ham­mer­hai Schulen, mit Glück auch Mond­fis­che und Wal­haie zu sicht­en

San Cristo­bal:
Wreck Bay Div­ing Cen­ter ($160 bis $190 für zwei Tauchgänge inkl. Landgang)
Bester Tauchspot: Kicker’s Rock (Leon Dormi­do) —  Bekan­nt für Adler­rochen, Schild­kröten, Seelöwen, Ham­mer­haie und Weißspitzen­riffhaie

Soll­tet ihr nur Bud­get für einen Tauchaus­flug haben, legt diesen auf San Cristo­bal. Hier bekommt ihr neben dem Tauchen näm­lich auch Landgänge. Nor­maler­weise haben die Tauchunternehmen keine Lizenz neben den Tauchgän­gen auch an Land zu gehen, obwohl es sich anbi­eten würde. Oft fährt man son­st am näch­sten Tag nochmal die gle­ichen Streck­en um sich die Tier­welt an Land anzuse­hen. Das Wreck Bay Div­ing Cen­ter bietet solche kom­binierten Touren zu fairen Preisen an.

Barrakudaschwarm am Kicker's Rock
Bar­raku­daschwarm am Kicker’s Rock

 

Kostenaufstellung

Also, But­ter bei die Fis­che — hier find­et ihr nochmal in der Über­sicht was wie viel kostet.

WasKosten
Flug$130–160
Ein­tritt in den Nation­al­park$100
Fahrt vom Flughafen in die Stadt$3
Fährfahrt$25–35
Ein Mit­tags­menü$4
Über­nach­tung$30–50
Ganz­tages­tour$150
Halb­tages­tour$30–80
Taxi-Tour ins Hochland von San Cristo­bal$60 pro Taxi
Taxi-Tour ins Hochland von San­ta Cruz und zum Flughafen$40 pro Taxi
Zwei Tauchgänge$130–200
Ver­leih von Schnorchelaus­rüs­tung$5
1l Trinkwass­er$1

 


Lasst euch nicht von irgendwelchen Aus­sagen von Touran­bi­etern abschreck­en, die sagen, dass die Gala­pa­gos Inseln ohne Cruise sich nicht lohnen wür­den. Ihr kön­nt die meis­ten der Tiere bere­its sehen wenn ihr alleine durch die Stadt geht oder am Hafen ste­ht.

Warst du schon mal auf den Gala­pa­gos Inseln oder plant eine Reise dahin? Schreibt mir eure Erfahrun­gen und Fra­gen in den Kom­mentaren unter diesem Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.