Italien: Sommer, Sonne, Gardasee

Bella Italia: Immer wieder schön ist es am Gardasee – und so vielfältig. Wandern, Chillen, Reiten, Klettern, Sonne, Pizza! Besser geht’s nicht.

Klettern am Monte Colodri – mit Gipfelsturm

Am Vormittag begeben wir uns nach Laghel, zur Kapelle Santa Maria di Laghel. Vor der Kapelle gibt es einen winzigen Parkplatz auf dem wir noch einen Platz finden. Von hier steigen wir auf dem rot-weiß-markierten Pfad zum Monte Colodri auf. Nach etwa 20 Minuten Aufstieg, verlassen wir den Weg nach links, wo Holztreppen zum Klettergebiet „Muro dell’Asino“ am Monte Colodri führen. Es gibt hier zwei Sektoren, einer davon für Kinder mit Routen von 2c bis 4a.

Unser Sektor hat einige anspruchsvollere Routen zu bieten. Leider ist es aber auch sehr voll hier, was angesichts des Zustiegs doch verwundert. So starten wir mit einer 5c, die allerdings am Anfang sehr knackig ist. Es muss eine überhängende Boulderstelle bewältigt werden, woran ich ziemlich versage. Überhänge sind nicht mein Steckenpferd. Auch die Routen daneben starten überhängend, mit sehr abgesteckten Stellen. Aber nach dem Überhang startet beste Plattenkletterei, wo ich wieder voll in meinem Element bin. Das ist dann wieder zu leicht :) Es ist auch ziemlich heiß oben. Die Absicherungen sind top, mehr geht kaum. Es gibt auch Routen, die ohne Überhänge starten, allerdings sind diese alle voll. Das schlägt auf die Stimmung. Erst ein Radler, von anderen netten Klettern überreicht, vermag diese zu heben. Das kann Wunder wirken :)

Wir geben auf und steigen stattdessen noch den Rest des Weges zum Monte Colodri auf, was nur noch etwa 10 Minuten dauert. Kurz vor dem Gipfel, muss man scharf rechts abbiegen und über eine Steilstufe zum Gipfelkreuz steigen, ansonsten landet man vor einem Abgrund :) Die meisten besteigen den Monte Colodri über den B/C-Klettersteig auf der anderen Seite und steigen über den Normalweg ab. Wir genießen den Ausblick auf den Gardasee und die Burg von Arco.

Wandern am Monte Brione

Für den Vormittag haben wir eine kleine Wanderung auf den Monte Brione geplant. Der Monte Brione ist eine schöne Aussichtsplattform auf den Gardasee und erhebt sich zwschen Torbole und Riva del Garda. Vom Yachthafen San Nicolo in Riva del Garda starten wir auf den Hügel. Neben dem Straßentunnel steigen wir über eine Treppe entlang der Forte Garda hinauf. Von hier aus führt ein Pfad weiter hinauf, oft mit Holzstufen versehen, der Abgrund ist mit einem Zaun abgesichert. Immer wieder eröffnen sich wunderbare Ausblicke auf das glitzernde Wasser des Gardasees.

Viele Segler und Windsurfer tummeln sich auf dem Wasser, um uns herum blühen Blumen und Kakteen. Am Wegesrand sind immer wieder Ruinen felsiger Stellungen aus dem 1. Weltkrieg zu sehen. Der Weg ist dankbarerweise schattig durch viele Bäume, denn schon am Vormittag ist es schweißtreibend heiß. Bald erreichen wir die Reste der Batteria di Mezzo, kurz danach folgt das hölzerne Gipfelkreuz. Hier genehmigen wir uns erstmal ein Radler, denn das hat zuvor so gut funktioniert :)

Wir gehen zurück bus zur Batteria di Mezzo und folgen dann der Schotterstraße hinunter, die sich jedoch langsam in weiten Serpentinen hinabwindet, und brauchen dadurch länger hinab als hinauf :)

Wir suchen uns ein Restaurant am Wasser und mumpfeln hier zu Mittag. Eigentlich wollen wir noch baden, aber es ziehen düstere Wolken auf und ein frischer Wind zieht auf, weshalb wir uns dagegen entscheiden.

Klettern im Gebiet Placche di Baone

Nach einem Zwischenstopp am Zeltplatz, machen wir uns zum Klettern auf. Diesmal im kleinen Örtchen Chiarano, im Klettergebiet „Placche di Baone“. Hier ist reine Plattenkletterei angesagt in moderaten Schwierigkeitsgraden bis 5c. Reines Genussklettern für mich :) Auch wenn die Sonne inzwischen wieder ordentlich knallt. Auch Mehrseillängen bieten sich hier und wir machen zum Probieren eine 3-er Seillänge in 3b.

Wir beenden den Abend in der Pizzeria California – mal wieder :)

Klettern in Massone

Den Vormittag verbringen wir mit Klettern in dem riesigen Klettergebiet bei Massone, das mit über 160 Routen auftrumpfen kann. Die einfachen Routen im 5er und 6er Bereichen finden sich im Sektor A, der ganz links zu finden ist. Hier können wir uns tummeln. Nach einigen 5c zum Erwärmen, wage ich mich an eine 6a+ (7-), die die schwerste Route ist, die ich bisher erfolgreich vorgestiegen bin. Ich bin sooo stolz und glücklich! :) Es ist eine gute Mischung auf griffiger Kletterei, oben knifflig mit winzigen Tritten, kaum Griffen. Mit guter Fußtechnik kein Problem :)

Schwimmen im Gardasee

Nach dem erfolgreichen Klettervormittag begeben wir uns an den Gardasee und holen das Baden von gestern nach. Der See ist ziemlich frisch, aber nach einiger Zeit haben wir unseren Spaß dabei von einer Schwimminsel zu hüpfen. Die Sonne brennt, alles ist perfekt. Wir setzen uns in ein gemütliches Strandcafé und essen eine Kleinigkeit, bevor es zum nächsten Highlight des Tages geht: Reiten!

Reiten auf Romanello

Ich habe uns eine Reitstunde im Reitclub „Club Ippico“ in Arcos Ortsteil San Giorgio organisiert und wir erscheinen pünktlich dort. Romanello und Adrian sind bereits gesattelt und warten auf das Reiten. Alex ist noch nie geritten, bei mir ist es immerhin schon 10 Jahre her. Dafür klappt’s bei mir ziemlich gut, auch wenn Romanello noch zu schlafen scheint und ich ihn ganz schön antreiben muss :) Adrian hat dafür umso mehr Feuer und hat von Abstand halten noch nicht soviel gehört. Es tut so gut wieder mal auf einem Pferderücken zu sitzen!

Die Reitstunde ist Vorbereitung für Pferdetrekking in der Mongolei. Mongolei, fragt ihr euch? Es wird demnächst auf eine großartige Reise gehen, Details folgen bald! :)


FAKTEN ZU DEN TOUREN
Klettergebiet Muro dell’Asino
Standort: Laghel, bei Arco am Gardasee
Zustieg: Von der kleinen Kapelle „Santa Maria di Laghel“ in Laghel etwa 20 Minuten auf dem Pfad zum Monte Colodri, dann links zur Wand abbiegen
Routen: 45 Routen, 2a bis 7b, Großteil jedoch im Bereich 4c bis 5c
Mehr zum Klettergebiet gibt’s hier.

Klettergebiet Placche di Baone
Standort: Chiarano, bei Arco am Gardasee
Zustieg: In wenigen Minuten vom Parkplatz
Routen: 13 Routen, 4a bis 5c
Mehr zum Klettergebiet gibt’s hier.

Klettergebiet Massone
Standort: Massone am Gardasee
Zustieg: In wenigen Minuten vom Parkplatz
Routen: >160 Routen, 4a bis 9a, Großteil jedoch im Bereich 6b und 8a. Die einfachen Routen befinden sich im Sektor A
Mehr zum Klettergebiet gibt’s hier.

Wanderung auf den Monte Colodri (400m)
Gehzeit: 1h
Höhenmeter: 180-290m
Ausgangspunkt: Von Arco oder von der kleinen Kapelle „Santa Maria di Laghel“ in Laghel
Schwierigkeit: T2 – Bergwandern
Mehr zur Tour gibt’s hier.

Wanderung auf den Monte Brione (374m)
Gehzeit: 1,5h
Höhenmeter: 320m
Ausgangspunkt: Parkplatzen am Jachthafen in Riva del Garda (60m)
Schwierigkeit: T1 – Wandern
Mehr zur Tour gibt’s hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.