Island: Bunte Berge in Landmannalaugar

Land­man­nalaguar umfasst das größte Geot­her­malfeld Islands. Seine bunt gefärbten Berggipfel beste­hen aus Rhy­olith, ein­er min­er­al­halti­gen Lava, die ungewöhn­lich langsam abkühlt und dadurch diese über­raschende Fär­bung annimmt.

Die aben­teuer­liche Bus­fahrt durch das Hochland bringt uns über Schot­ter­straßen und Furten nach Land­man­nalau­gar. Wir besteigen den Blah­nukur, dessen Gipfel auf die umliegen­den in allen Regen­bo­gen­far­ben strahlen­den Berge Aus­sicht gibt. In der Ferne entsteigen heiße Dämpfe dem Boden.

 

Wir erk­lim­men den her­rlich grün wirk­enden Berg. Der steile Abstieg führt einen in das Flusstal, das eben­so bunte Steine aufweist wie die Berge bunt sind. So find­et man das Große eben immer auch im Kleinen. Die zerk­lüftete Vulkan­land­schaft ring­sherum ist sagen­haft.

Schon bald erre­ichen wir das ver­schlun­gene Lavafeld Lau­gahraun in dem man sich leicht die Exis­tenz von Elfen und anderen mythis­chen Wesen vorstellen kann. Am Hor­i­zont schim­mert ein blauer See hin­ter einem Bergkamm und spiegelt die Berg­welt wider. Im Dunkeln erobern wir die heißen Quellen und genieß0en die Atmo­sphäre aus auf­steigen­den Dämpfen, umhüll­ter Berge und dem Voll­mond, der hin­ter den Wolken her­vor­bricht.

Um die Welt in einem Sand­ko­rn zu sehn und den Him­mel in ein­er wilden Blume, halte die Unendlichkeit auf dein­er flachen Hand und die Stunde rückt in die Ewigkeit.” William Blake

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.