Australien: Hoch über dem Ningaloo Reef

Posted: 7. September 2018

Hoch über dem Ninga­loo Reef zu schweben ist eins der besten Dinge, die man in Exmouth machen kann. Die Micro­light Flüge bei Exmouth sind ihr Geld abso­lut wert. Das Riff und die Wüsten­land­schaft aus der Vogelper­spek­tive zu sehen ist schon an sich wun­der­schön, aber die dabei zu sich­t­en­den Wal­haie, Man­tas und Dugongs set­zen dem Ganzen die Kro­ne auf. Ein Ultra­le­icht­flug macht es möglich.

Mit dick­er Jacke und Helm verse­hen besteigen wir das Gefährt, das an ein Motor­rad mit Flügeln erin­nert, und fahren auf die Roll­bahn. Ich sitze hin­ten und halte mich fest während mein Pilot die Steuerung übern­immt. Wir beschle­u­ni­gen und erheben uns hoch über den Wüsten­bo­den und fliegen Rich­tung Cape Range Nation­al­park. Wir fliegen über Hügel, die von vie­len trock­e­nen Fluss­bet­ten durch­zo­gen sind. Nur ein paar grüne Büschel heben sich von dieser allum­fassenden Trock­en­heit ab.

Wir drehen zum Ninga­loo Reef bei und sehen immer wieder Wal­haie und Man­tas unter uns schwim­mend. Von hier oben sehen wir die enorme Menge Plank­ton, die sich im Wass­er befind­et — der Grund für die Anwe­sen­heit der vie­len Meer­estiere. Wahnsinn, es ist wun­der­schön all dies aus der Vogelper­spek­tive zu sehen. Wir sehen die Bucht­en in denen wir bere­its zuvor waren wie die Turquoise und Man­grove Bay, deren Lagunen deut­lich sicht­bar sind. Nur eine Seekuh lässt sich nicht blick­en. Wir fliegen auf die andere Seite des Kaps, wo sich Exmouth befind­et und schauen ent­lang dieser Küste und tat­säch­lich find­en wir zwei Seekühe.

Für 60 Minuten fliegen wir in diesem Ultra­le­icht­ge­fährt über die Wüste und den Ozean bis wir wieder zurück zum kleinen Flughafen gelan­gen. In engen Kur­ven schrauben wir uns hinab und hier darf ich kurz die Steuerung übernehmen, was ziem­lich gruselig ist, denn ich habe keine Ahnung was ich hier tue. Trotz­dem kom­men wir heil wieder am Boden an. Wow, ich bin begeis­tert, was für ein Flug!

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.