Kreuzspitze: Kraxelei mit Fondue

Posted: 12. Oktober 2014

Die Kreuzspitze ist mit 2.186m der höch­ste Gipfel der Ammer­gauer Alpen und bietet eine schöne Berg­tour im fel­si­gen Gelände.

Start ist an der Ammer­wald­straße, eben­falls Start­punkt für die Geierköpfe von West­en aus. Durch ein Fluss­bett geht es zum gegenüber­liegen­den Pfad, der in seicht­en Ser­pen­ti­nen durch Berg­wald führt. An seinem Ende gelan­gen wir ins Hochgrießkar, wo es nun steil über Schot­ter hin­auf geht. Schon bald sehen wir das Gipfelkreuz der Kreuzspitze auf Felsen thro­nen. Über einen fel­si­gen Grat gelan­gen wir zum Gipfe­lauf­bau der Kreuzspitze.

Obwohl unser Touren­buch dieses Stück als “kurze, leichte Schro­fen­klet­terei, bei der es sich emp­fiehlt die Hände zu benutzen” beze­ich­net, wird es hier doch nochmal anspruchsvoll. Über die Felsen krax­el­nd gelan­gen wir nach 2:45h zum Gipfelkreuz. Hier windet es uns frisch um die Ohren. Die Aus­sicht ist her­rlich — über das Ammerge­birge bishin zur Zugspitze mit dem Eib­see davor. Wir steigen wieder über das fel­sige Gelände ab und suchen uns dann einen schö­nen Wiesen­fleck um zu Teil zwei unser­er heuti­gen Berg­tour überzuge­hen: Käse­fon­due! Lange schlem­men wir und genießen die Sonne.

Faz­it: Wun­der­schöne, abwech­slungsre­iche und über­raschend anspruchsvolle Tour in den Ammer­gauer Alpen.


FAKTEN ZUR TOUR
Berg­tour Kreuzspitze (2.185m)

Gehzeit: 5h
Höhen­meter: 1100m
Aus­gangspunkt: Park­platz Ser­pen­tine Ammer­wald­straße (1080m)
Schwierigkeit: T3 — anspruchsvolles Berg­wan­dern / I. Grad
Mehr zur Tour gibt’s hier.

Merken

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.