Nepal: Hindu Bestattung am Bagmati Fluss

Posted: 20. Oktober 2015

Der heilige Bag­mati Fluss hat neben vie­len Tem­peln an seinen Ufern eine weit­ere beson­dere Bedeu­tung im Hin­duis­mus. Er ist der Ort für Feuerbestat­tun­gen der Toten ähn­lich wie im Ganges in Varanasi in Indi­en.

Die Zer­e­monie find­et an einem Fluss unter freiem Him­mel statt. Wir sitzen am Pashu­pati­nath Tem­pel. Drei Priester in orange-far­be­nen Gewand führen mit ver­schiede­nen Gegen­stän­den rit­uelle Bewe­gun­gen durch. Meis­tens sind es bren­nende Gefäße, Glock­en oder sie blasen in Muscheln. Dazu kommt Musik aus Laut­sprech­ern und Gläu­bige sin­gen mit. Einige tanzen. Auf den umliegen­den Däch­ern toben Affen umher. Auf dem Fluss sieht man bren­nende Schalen schwim­men. Die Zer­e­monie geht vorüber und wir gehen flussab­wärts. Der Fluss ist hier aus­ge­baut und am Rand sind Plateaus wo die Ver­stor­be­nen Hin­dus ver­bran­nt und ihre Asche dann an den Fluss übergeben wird. An einem Platz sieht man noch leicht­en Rauch auf­stiegen, an einem anderen wird ger­ade Holz aufgeschichtet. Nach dem Erd­beben sind hier mehr als 500 Men­schen ver­bran­nt wor­den.

Flus­saufwärts sehen wir wie ein Leich­nam ger­ade mit Holz bedeckt und angezün­det wird. Ein stück Weit­er liegt ein Leich­nam mit den Füßen im Wass­er. Der Fluss ist heilig und soll dem Toten die Sün­den von den Füßen waschen. Daneben ste­hen die Ange­höri­gen, auch sie nehmen nach der Ver­bren­nung ein Bad um sich spir­ituell reinzuwaschen. Alles ist sehr inten­siv.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.