Schönberg: Skitour mit lohnenswerter Abfahrt in den Voralpen

Posted: 28. Januar 2017 by Annika

Der Schön­berg, direk­ter Nach­bar vom Seekarkreuz, bietet bei aus­re­ichend Schnee eine lohnenswerte über 800 Höhen­meter umfassende Abfahrt für einen Gipfel der Bayrischen Voralpen und einen schö­nen Rund­blick auf Zugspitze und Kaisergebirge.

Selb­st unser schönes Bay­ern strotzt vor Schnee wie nur sel­ten, was eine per­fek­te Gele­gen­heit ist Ski­touren in unseren heimis­chen Berge unternehmen und gar nicht weit fahren zu müssen. Zuerst geht es eben über eine Lich­tung mit kleinem Bäch­lein bei dem wir kurz die Ski­er abschnallen um darüber hüpfen zu kön­nen. Ein Stück weit­er links gibt es auch eine Brücke, was aber auch nicht schneller ist. Auf dem Forstweg geht es zunächst in gemütlich­er Stei­gung voran und mith­il­fe einiger Abkürzun­gen durch den Wald, auf denen es auch mal steil­er wer­den kann. Nun geht es bei etwa 1.200m auf ein­er Lich­tung hin­auf, wo wir Blick auf die beina­he schon fast schneefreie Süd­seite haben.

Wir steuern auf den Kamm zwis­chen Mari­aeck und Schön­berg zu und schlän­geln uns in steilen Ser­pen­ti­nen zwis­chen Felsen hin­durch bis zum Nor­drück­en des Schön­bergs. Über ihn geht echt recht eng, steil und ein wenig vereist hin­auf, die Harscheisen leis­ten aber Abhil­fe gegen Rutschen. Kurz darauf ste­hen wir am höch­sten Punkt des Schön­bergs, nur ein wenig darunter befind­et sich das Gipfelkreuz dazu, wo wir ras­ten. Von hier aus kön­nen wir die direk­ten Nach­barn, das Seekarkreuz, das man mit ein­er Rund­tour auch mit­nehmen kön­nte, und Roß- und Buch­stein sehen. Dazu gibt’s einen her­rlichen Blick ins Tal und bis ins Wet­ter­stein- und Kaisergebirge.

Abfahrt

Für die Abfahrt gibt es mehrere Vari­anten. Entwed­er man wählt den Auf­stiegsweg oder den bre­it­en Rück­en nach West­en. Wir fahren den bre­it­en Rück­en hin­unter zum Gipfelkreuz und dann in eine steile Schneise hinein, die ski­fahrerisches Kön­nen ver­langt, wenn man nicht durch die Gegend purzeln will. Bei hoher Law­inenge­fahr sollte man den Hang ohne­hin eher mei­den. Dann tre­f­fen wir wieder auf den Anstiegsweg, den wir hinabgleiten.


FAKTEN ZUR TOUR
Ski­tour Schön­berg (1.621m)

Gehzeit: 3h
Höhen­meter: 920 hm
Expo­si­tion: Nord bis ‑west
Law­inenge­fahr: Nord­hänge ab Law­inen­stufe 3 prob­lema­tisch, darunter gering
Aus­gangspunkt: Wan­der­park­platz Fleck (700m)
Schwierigkeit: Medium

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.