Zürich vom südlichen Karlsturm

Schweiz: Ein Wochenende in Zürich

Posted: 24. April 2019

Zürich ist recht klein für eine Haupt­stadt, ger­ade mal 350.000 Men­schen leben hier. Es ist ein­er­seits ziem­lich schick und hat doch eine raue postin­dus­trielle Seite. Dazwis­chen befind­et sich eine hüb­sche Alt­stadt mit gewun­de­nen Gassen und riesi­gen Kirchtür­men. Die schöne Lage am Zürich­see bietet Gele­gen­heit für aus­gedehnte Spaziergänge und er Uetliberg lockt Wan­der­er mit her­rlichen Panora­men über Stadt und See. Die kuli­nar­ischen Spezial­itäten wie Raclette und Fon­due machen ein Woch­enende in der Haupt­stadr der Schweiz per­fekt.

Eine Free Tour machen

Einen guten Überblick über die Stadt und ihre Geschichte ver­schafft eine Free Tour. Vom Parade­platz über das berühmte Fraumün­ster und Großmün­ster bis in das schnuck­e­lige Nieder­dorf auf der anderen Seite der Lim­mat. Vom erhöht­en Lin­den­hof hat man eine schöne Aus­sicht über die Stadt und der Lim­mat. Hier ste­hen leere Cham­pag­n­er­flaschen statt Bier­flaschen in den Straßen, was ein Sinnbild für den hohen Lebens­stan­dart in ein­er der teuer­sten Städte der Welt ist. Viele bedeu­tende Per­sön­lichkeit­en wie James Joyce, Lenin und Marc Cha­gall lebten und wirk­ten hier auf deren Spuren man wan­deln kann.

Zürich von oben bewundern

Der südliche Karl­sturm vom Großmün­ster, dem Wahrze­ichen Zürichs, lässt sich besteigen und von sein­er Spitze eröffnet sich ein wun­der­schön­er Blick über die Alt­stadt und die Lim­mat.

Am Zürichsee entlang flanieren

Zürich liegt an der Nord­spitze des lang gezo­ge­nen Zürich­sees aus dem die Lim­mat her­aus­fließt. Dank dieser Lage lässt es sich herovr­ra­gend ent­lang des Seeufers flanieren, dabei Möwen und Son­nenan­beter beobacht­en. Hin­ter dem See ragen hohe schneebe­deck­te Berge auf und auf der West­seite der Uetliberg.

In kulinarischen Genüsse schwelgen

Bei der Schweiz denke ich in erster Lin­ie an Käse, vor allem an Fon­due und Raclette. Bei­de Gerichte kann man in Zürich über­all ver­putzen. Im Restau­rant des Hotel Adlers gibt es bei­des auf sehr tra­di­tionelle Art. Gün­stiger find­et sich Raclette in der Raclette Fac­to­ry. Beson­ders stil­voll lässt sich eine heiße Schoko­lade in ein­er der zahlre­ichen Cafés, darunter die Con­di­tor­ei Schober, genießen. Wenn’s etwas mod­erneres sein darf hält der Cofeeshop Kon-Tiki, die hier legales CBD im Ange­bot haben.

Panoramaweg am Uetliberg wandern

Der 871m hohe Uetliberg ist der Zürcher Haus­berg und bietet ein wun­der­schönes Panora­ma auf Stadt, Berge und See. Mith­il­fe des Albi-Tage­stick­ets kommt man mit Zug auf den Berg, wan­dert etwa zwei Stun­den gemütlich den Plan­eten­weg zur Felsenegg und fährt mit der Seil­bahn hin­unter nach Ald­is­will, von wo aus man mit Zug zurück in die Stadt gelangt.

Museen für Regentage

Für Regen­t­age hält Zürich einiges bere­it: Vom Muse­um für Gestal­tung, das immer wieder inter­es­sante Wech­se­lausstel­lun­gen bietet, über das Schweiz­er National­mu­se­um bishin zur imposan­ten Zen­tral­bib­lio­thek.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.