Neuseeland: Erster Reisetag der Erkundung der Südlichen Nordinsel

Posted: 2. Januar 2008

Zum ersten Mal reise ich nun ganz alleine und der erste Tag begin­nt mit gewohnt hohen Tem­per­a­turen. Es geht Rich­tung Bay of Plen­ty, mein­er ersten Sta­tion. Wieder ein­mal durch die lange reich bewaldete Schlucht vor Gis­borne an dessen Anblick man sich immer wieder erfreuen kann. Mein erster Halt stellt der Wait­ahi Beach dar. Ein Strand, der in ein­er kleinen Bucht mün­det in der das Wass­er unglaublich warm ist und her­rlich glitzert. Ich habe mir über­legt wie toll es wäre, kön­nte man dieses Glitzern ein­fan­gen. Wie in ein­er Schneekugel.

Weit­er geht es nach Ohi­wa, hier find­et sich eben­falls ein schön­er Strand. Viele Leute sind hier unter­wegs, ein ungewöhn­lich­es Bild, aber es sind ja auch Ferien.

Von dort aus fahre ich weit­er nach Ohope, dessen Strand mich an die Ost­see erin­nert. Ähn­lich­er Sand, Ausse­hen und viele Men­schen. Nur die Wellen sind zu groß. Gegen Ende des Tages erre­ichte ich mein Ziel – Whakatane. Von hier­aus ver­suche ich mor­gen eine Boots­fahrt nach White Island zu organ­isieren, ein­er noch aktiv­en Vulka­nin­sel.

So ganz alleine bin ich übri­gens doch nicht, denn mein neuer Reisege­fährte heißt „Ted­dy“ und hat einen weichen Pelz. So bin ich nicht so alleine. Falls jet­zt ein­er sagt „Ted­dy“ sei doch kein Name, behalte diesen Unfug für sich, denn Ted­dy ist sehr wohl ein Name.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.