Neuseeland: Surf Highway

Posted: 29. Januar 2008

Heute befahren wir den „Surf High­way“, der seinen Namen auf­grund sein­er vie­len Surf­strände trägt. Zum Sur­fen ist heute allerd­ings nichts dabei und von den großen Wellen, die hier auf­tauchen (bis zu 25ft) ist auch keine Spur. Den­noch geht es an den pit­toresken Strän­den von Oaku­ra, Komene Beach, Stent Road und Opunake ent­lang. In Opunake gehe ich auch mit dem Surf­board im Wass­er, allerd­ings gebe ich schnell auf und widme mich Cook­ies & Cream Eis­creme.

Weit­er geht es zum Cape Egmont Light­house. Alles immer mit dem wun­der­schö­nen und schneebe­deck­ten Mt Tarana­ki im Hin­ter­grund. Zeitweise kann man sog­ar die Spitze durch die Wolken aus­machen. Ein beein­druck­ender Berg, wenn auch „nur“ 2.518m hoch. Diesen hätte ich auch gerne erk­lom­men, dauert nur 8 Stun­den (mit Rück­weg).

Am späteren Nach­mit­tag geht es noch in den Mt Egmont Nation­al Park (Mt Egmont und Mt Tarana­ki beze­ich­net im Übri­gen densel­ben Berg) und zu den schö­nen Daw­son Falls – dies­mal ganz ohne ein Bad.

Abends find­et sich ein Camp­ing Platz an einem wahnsin­nig schö­nen Strand bei Waver­ly, der nicht in Reise­führern aufge­führt und deswe­gen schön ein­sam ist. Der Son­nenun­ter­gang ist per­fekt und die Sonne versinkt langsam im Meer. Der Strand ist weit­er­hin geze­ich­net von ein­er Höh­le ähn­lich der „Cathe­dral Cove“ in Coro­man­del.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.