Te Araroa: Kosten auf der Südinsel

Posted: 31. August 2018

Was kostest es den Te Araroa zu laufen? Es ist nicht ein­fach diese Frage all­ge­me­ingültig zu beant­worten, da jed­er seine per­sön­lichen Präferen­zen hat. Ihr kön­ntet jeden Tag zel­ten und selb­st kochen oder bei jed­er Gele­gen­heit in einem Motel schlafen und im Restau­rant essen. Wir waren irgend­wo in der Mitte, da wir in den Städten abgewech­selt haben zwis­chen Hos­tels und Zel­ten, Essen gehen und Essen kochen.

Diese Liste entspricht meinen Aus­gaben für eine Per­son. Davon aus­geschlossen ist jegliche Aus­rüs­tung, die ich schon vor dem Te Araroa besessen habe. Außer­dem gilt es zu beacht­en, dass die Kosten nur für den Teil des Trail auf der Südin­sel gel­ten. Obwohl wir zu zweit unter­wegs waren, habe ich die Kosten für nur eine Per­son berech­net. Durch­schnit­tlich kosten Trans­port, Schlafen und Essen $39 pro Tag (=22€).

$ = Neuseeländis­che Dol­lar
€ = Euro

Transport in Neuseeland

Bus von Christchurch nach Inver­cargill$73
Shut­tle von Inver­cargill nach Bluff$15
Shut­tle von Te Anau zurück zum Trail$28
Shut­tle nach Glenorchy$36
2 Tage Fahrradauslei­he (Lake Ohau bis Tekapo)$140
Shut­tle von Methven nach Lake Coleridge)$20
Fähre Ship Cove bis Pic­ton$65
Fähre von Pic­ton bis Welling­ton$51
Gesamt$428

Ich bin nach Christchurch geflo­gen und von dort aus mit dem Inter City Bus nach Inver­cargill weit­erg­ereist. Von dort ging es mit Catch A Bus South nach Bluff für die erste Etappe zurück nach Inver­cargill. Weit­ere Shut­tle Aus­gaben ent­standen durch Trans­port zum oder vom Trail, obwohl wir meis­tens per Anhal­ter gefahren sind. Von Cycle Jour­neys haben wir uns Fahrräder für die Sek­tion von Lake Ohau nach Tekapo aus­geliehen. Am Ende braucht­en wir den Schiff­s­trans­port vom Queen Char­lotte Track nach Pic­ton und von dort fuhren wir mit der Inter­is­lander Fähre auf die Nordinsel.

Die Trans­portkosten belaufen sich auf $6 pro Tag, wobei Bus‑, Shut­tle- und Fährtrans­porte eingeschlossen sind.

Die Fähren zur Nordinseln

Unterkünfte

6 Monate Back­coun­try Hut Pass$92
Camp­sites$253
Hos­tels & Cab­ins$626
Gesamt$971

Am Anfang erwar­ben wir einen sechs Monate gülti­gen Back­coun­try Hut Pass vom DOC in Inver­cargill. Der kostet $92 und wir über­nachteten in 24 DOC Hüt­ten. Das macht also $3,80 pro Hüt­tenüber­nach­tung. Bezahlte Camp­ing­plätze sind hinge­gen recht teuer. In Hos­tels haben wir meis­tens im Schlaf­saal über­nachtet und nur sel­ten ein Dop­pelz­im­mer genom­men. Ins­ge­samt habe ich etwa $13 pro Nacht aus­gegeben.

Zelt­platz ober­halb vom Lake Tekoapo

Essen

Essen gehen$820
Super­märk­te$680
Gesamt$1.500

Burg­er Stops in den Städten waren sehr wichtig für uns, weshalb wir uns meist auswär­tiges Essen gegön­nt haben. Und davon nur das Gesün­deste: Burg­er, Piz­za, Eis. Gele­gentlich wurde aber auch wirk­lich gesund gekocht. Frisches Essen ist etwas wonach man auf dem Trail wirk­lich Sehn­sucht bekommt, genau­so wie richtig Unge­sun­des Essen. Auf dem Trail selb­st haben wir uns haupt­säch­lich mit Por­ridge, Back Coun­try Cui­sine Gericht­en, Riegeln, Schoko­lade und Wraps verpflegt.

Ich habe allein für mich alleine etwa $20 pro Tag für Essen aus­gegeben, was sowohl Essen in Restau­rants und Cafés als auch Verpfle­gung für den Trail bein­hal­tet. Außer­dem sind hier auch Gaskar­tuschen inkludiert.

Aufteilung der Essenspakete

Sonstiges

Post­ge­bühren für Verpfle­gungspakete$44
Reisekranken­ver­sicherung (3 Monate)€117
Tele­fon & Inter­net$259
Aus­rüs­tung, die ich erset­zen musste$220
Queen Char­lotte Track Pass$18
Flug nach Neusee­land€925

Hier find­en sich alle anderen Aus­gaben vom Trail. Die Reisekranken­ver­sicherung ist unab­d­ing­bar. Als alter Inter­net­suchti habe ich recht viel Geld für Tele­fon & Inter­net aus­gegeben, das meiste davon für Inter­net am Smart­phone bei Spark. Erset­zen musste ich nach zwei Monat­en meine Schuhe, die schon mehr Löch­er hat­ten als Stoff, sowie meine Iso­mat­te, die ein­fach nicht genug isoliert hat. Zweimal mussten wir uns Ver­sorgungspakete für lange Streck­en ohne Möglichkeit einzukaufen, schick­en. Darin enthal­ten sind sowohl die Post­ge­bühren (34$) als auch die Annahme- und Lagerungs­ge­bühren bei den jew­eili­gen Adres­sat­en (10$).

Der Flug ist natür­lich sehr indi­vidu­ell. Ich habe erst eine Woche vor meinem Abflug gebucht, da ich noch nicht wusste wann ich meinen Arbeit­splatz ver­lassen kon­nte. Da geht sicher­lich preis­lich noch was.

Neue Schuhe sind nach 2 Monat­en auch mal fäl­lig

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.